31.07.2017 //

Augmented und Virtual Reality im Smart Home: Erfolgreicher Innovationsworkshop von Mücke, Sturm & Company und Connected Living

Die Management-Beratung für Digitale Transformation Mücke, Sturm & Company und das Innovationsnetzwerk Connected Living führten am 18.07.2017 in München gemeinsam einen Workshop zum Thema „Chancen und Potentiale von Augmented und Virtual Reality im Smart Home“ durch, an dem insgesamt 14 Teilnehmer des Connected Living-Netzwerks aus unterschiedlichen Branchen teilnahmen.

Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) spielen in vielen Bereichen des alltäglichen und kommerziellen Lebens eine zunehmend wichtigere Rolle. Mit unzähligen Anwendungsmöglichkeiten besitzen sie nach Experteneinschätzungen zukünftig ein enormes Disruptions- und Absatz-Potential. Als Trends der letzten Jahre erfahren die Technologien derzeit auch in deutschen Haushalten zunehmend Verbreitung und gewinnen dadurch immer mehr an Bedeutung. Die neuen Realitäten finden bislang insbesondere in der Unterhaltungsbranche Anwendung. Mit dem Fokus von AR und VR, eine immer intensivere, ort- und zeitungebundene Interaktion der Menschen untereinander und der Menschen mit der Umwelt zu schaffen, bildet auch der private Haushalt einen Knotenpunkt der Technologien. Gerade in diesem Bereich sind insbesondere vor dem Hintergrund der wachsenden Popularität von Smart Home eine Vielzahl unterschiedlichster Anwendungen von AR oder VR vorstellbar. Aus diesem Grund bieten sich im Smart Home für Unternehmen vielfältige Geschäftsmodelle und Möglichkeiten an, vom Potential dieser beiden Technologien zu profitieren.

Ziel des Workshops war es deshalb, Trends für AR und VR, den Einfluss auf Geschäftsmodelle und Kundenbeziehungen im Bereich Smart Home sowie mögliche neue Anwendungsfelder zu diskutieren.

Zu Beginn erhielten die Teilnehmer über einen Impulsvortrag von Dr. Daniel Nowakowski (Senior Consultant, Mücke, Sturm & Company) erste Einblicke in das Thema Augmented und Virtual Reality, die verschiedene Arten der Mixed Reality darstellen und sich durch die Immersion und Wahrnehmung der Nutzer unterscheiden. Es existiert bereits eine Vielzahl an AR-Erlebnisse, zum Teil sind jedoch noch weitere innovative Technologien erforderlich, um diese auch entsprechend zu realisieren. Erste Augmented Reality-Brillen haben sich aufgrund der frühen Marktsituation nicht etabliert, gegenwärtig ist jedoch eine starke Zunahme der Anzahl von AR-Brillen zu beobachten. Augmented Reality betrifft als Querschnittstechnologie viele verschiedene Branchen und wirkt sich teils erheblich auf die jeweiligen Märkte aus. Im Vergleich zu Augmented Reality zielt Virtual Reality auf das vollständige Eintauchen des Nutzers in eine virtuelle Umgebung ab. Das Virtual Reality-Umfeld hat in den vergangenen Jahren viele unterschiedliche Headsets und Konzepte hervorgebracht, insbesondere in der Entertainment-Branche hat sich VR bereits in großen Teilen etabliert, aber auch für andere Branchen gewinnt diese Technologie an Bedeutung.

Im Anschluss hatten die Teilnehmer in einem Live-Experiment die Möglichkeit, die unterschiedlichen Technologien (Microsoft HoloLens vs. HTC Vive) im Lab von Mücke, Sturm & Company selbst auszuprobieren und sich von den Potentialen und Chancen der zukunftsweisenden Technologien inspirieren und überzeugen zu lassen.

Am Nachmittag wurde in einer Workshop Session gemeinsam ein Zukunftsszenario von Augmented Reality erarbeitet, dass eine Allgegenwärtigkeit von AR-Technologien in unserer Zukunft vorsieht. Dabei wurden jeweils die zukünftigen Kundenbedürfnisse, der zu erwartende Technologiefortschritt, mögliche Formen der Kundeninteraktion, Ansätze für Shopping und Einkaufserlebnisse sowie innovative Geschäftsmodelle diskutiert. Diese Erarbeitung eines Szenarios in der Zukunft erfolgte ebenfalls für das Thema Virtual Reality, das, nach Erwartung der Teilnehmer, dem Kunden völlig neuartige oder intensivere emotionale Erlebnisse bieten wird. Abschließend erarbeiteten die Teilnehmer mögliche Auswirkungen von AR und VR auf unterschiedliche Branchen und Marktakteure (Hersteller, Servicedienstleister, Energiedienstleister) und leiteten Maßnahmen und Handlungsempfehlungen für zukünftige Marktpositionierungen ab.

Das Innovationszentrum Connected Living wird zukünftig weiter an dem strategisch wichtigen Themenfeld Augmented und Virtual Reality arbeiten und auf den Workshop-Ergebnissen aufbauen.

  • 2017-07-18-photo-00000116-0988168f8ed13898a9b4ad8942c5d666
  • 2017-07-18-photo-00000122-06ef29752133b50398de882a9e093d76