28.02.2017 //

Connected Living und Detecon International laden Connected Living-Mitglieder zum Workshop „Future of Work: Smart Working Spaces“ nach Köln ein

Die Management- & Technologieberatung Detecon International GmbH und Connected Living laden die Connected Living-Mitglieder herzlich zum Innovationsworkshop „Future of Work: Smart Working Spaces“ ein, der am Donnerstag, dem 06. April 2017 im Detecon Headquarter in Köln stattfindet.

Smart-Working, Future-Work und New-Work sind aktuell in aller Munde und beschreiben eine neue Arbeitsgestaltung, bei der Flexibilität, Individualität und freie Wahl von Arbeitszeit, -ort und –weise wesentliche Bestandteile darstellen. In diesem Rahmen nehmen die Immobilie und das Office eine ganz neue Rolle ein – sei es als Begegnungs- und Arbeitsstätte für agile Projektteams, Ort für den Diskurs mit der Gesellschaft und Stakeholdern oder als Raum für Inspiration und kreative Ideen.
Neben diesen arbeitskulturellen Themen steht dabei insbesondere die intelligente und (kosten-) effiziente Flächennutzung im Zentrum des Immobilienmanagements. Dabei bietet der Einsatz neuer und innovativer Technologien, wie in den Bereichen Sensorik, Aktorik und Analytics bisher ungeahnte Potenziale.

Diese Themen möchten Detecon International und Connected Living mit seinen Mitgliedern im Rahmen eines Workshops diskutieren und gemeinsam erste Lösungsansätze entwickeln. Dabei werden u.a. die umfassenden Erfahrungen von Connected Living und seinen Mitgliedern in den Bereichen Smart Home und IoT einfließen. Gleichzeitig werden wir Ihnen einige Impulse rund um den Themenkomplex „Future-Work und New-Work“ vermitteln und u.a. auf einige Erkenntnisse der Buchpublikation „New Work: Auf dem Weg zur neuen Arbeitswelt“ von Mitorganisator Marc Wagner eingehen.

Im Fokus des Innovationsworkshops steht die Fragestellung, wie die Produktivität und Effizienz von gewerblich genutzten Immobilien im Corporate Business Kontext bei gleichzeitiger Verbesserung des Nutzererlebnisses erhöht werden können. Es soll diskutiert werden, wie Sensorik, Aktorik und weitere Technologien für die Use-Case-Entwicklung im Smart Working Environment genutzt werden können, welche Trends im vernetzten Arbeitsumfeld der Zukunft zu beobachten sind und wie man in einem starken Netzwerk wie Connected Living gemeinsam Use-Cases entwickeln und umsetzen kann.

Eine Anmeldung für den Workshop ist noch bis 10.03.2017 bei Geschäftsstellenleiter und Innovationsmanager Martin Pietzonka möglich. Die Teilnehmer erhalten dann eine ausführliche Agenda und weitere organisatorische Informationen.

  • img_4107-b75f77aad2699f619305a1ad0c7bf309
  • imgp7615-dd42db09e213d6163ceea7dff353c752